Bericht zur Jahreshauptversammlung 2019

Erweiterung der Platzanlage weiterhin zentrale Aufgabe
Komplettsanierung der Beregnungsanlage in 2018 durchgeführt
Vorstandschaft geschlossen wiedergewählt

Zur turnusgemäßen Jahreshauptversammlung konnte der 1. Vorsitzende des TC Bischweier, Martin Adam, rund 30 Mitglieder im Clubhaus an der Kirschenallee begrüßen. Unter ihnen befanden sich Bürgermeister Robert Wein ebenso wie die Ehrenmitglieder Gerd Mörmann, Willi und Marliese Adam sowie Alt-Gemeinderat Erich Fröhlich. Im Anschluss an das Verlesen der Hauptpunkte des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 09.03.2018, ließ der 1. Vorsitzende das zurückliegende Vereinsjahr Revue passieren. Dabei betonte Martin Adam zu Beginn die Tatsache, dass der TC Bischweier aufgrund der weiterhin „nur“ 5 vorhandenen Sandplätzen mehr und mehr an seine organisatorischen wie auch räumlichen Grenzen stößt. Konkret wurde die Aussage an 3 Faktoren festgemacht. Die erfreulich hohe Anzahl von rund 80 Kindern und Jugendlichen, welche aktiv am Trainings- sowie Spielbetrieb teilnehmen, führten dazu, dass nicht alle Heimspiele auf der Anlage des TCB durchgeführt werden konnten. Aufgrund der Bündelung der Spiele an Wochenenden wich man auf die Anlagen befreundeter Vereine aus. Im Allgemeinen bedeuten über 20 aktive Mannschaften, wovon drei Teams überregional aufschlagen, eingeschränkte Spielmöglichkeiten für die ebenso zahlreich vorhandenen Breitensportler. Zuletzt wächst der TCB – entgegen dem allgemeinen Trend des Deutschen Tennisbundes – weiter (372 Mitglieder). Die Erweiterung der Platzanlage (um einen weiteren Platz) ist aus Sicht der Vorstandschaft somit die Grundvoraussetzung dafür, der Gemeinde weiterhin ein reges Vereinsleben bieten zu können. Zum Thema Vereinsleben zählen nicht nur der Leistungs- sowie Breitensport, sondern ebenfalls die bereits bekannten und nicht minder beliebten Festaktivitäten wie das alljährliche Sommerfest, das Kateressen oder die erstmals stattgefundene Aprés-Ski-Party.

Einer der Hauptpunkte im Bericht der Schatzmeisterin Sabine Freydag war die zu Ende des vergangenen Jahres durchgeführte Komplettsanierung der Beregnungsanlage, welche aufgrund der eingeführten Automatisierung deutlich komfortabler zu bedienen ist. Die Sanierung führte zu einem, nach vielen Jahren mit positivem Abschluss, geringen Verlust im Jahresabschluss. Dennoch attestierte Sabine Freydag dem Verein eine gesunde Wirtschaftlichkeit. Im Anschluss folgten der Bericht der Kassenprüfer sowie die Entlastung der Schatzmeisterin.

Nun kamen die Sportwarte zu Wort. Im Erwachsenenbereich lassen sich vor allem zwei Leistungen besonders hervorheben. Erstmals in der Geschichte des Vereins stieg eine erste Herrenmannschaft des TCB in die Oberliga auf. Wovon zu Beginn der Saison wohl nur die wenigstens träumten, wurde im letzten Spiel zu Hause aufgrund eines 5:4-Sieges wahr. In der kommenden Saison lauten die Gegner nun Sandhausen, Leimen oder Heidelberg – was das kleine Dorf Bischweier überregional ein wenig bekannter machen wird. Ebenso erfreulich ist der Aufstieg der Damen 40 in die Badenliga – die höchste Verbandsspielklasse im Badischen Tennisverband.

Auch im Jugendbereich blickte der TCB auf ein erfolgreiches Jahr zurück. In der vergangenen Sommersaison 2018 schickte der TCB elf Mannschaften verteilt über mehrere Altersklassen ins Rennen. Drei Erst- sowie Zweitplatzierte Mannschaften belegen die erfolgreiche Jugendarbeit ebenso wie zahlreiche Platzierungen auf dem Siegertreppchen bei den Jugendbezirksmeisterschaften. Zur Jugendarbeit des TCB gehört auch die Kooperation mit der Grundschule Bischweier, mit dem Ziel bereits den „ganz Kleinen“ die Möglichkeit zu bieten, Tennis auf eine spielerische Art und Weise zu erleben. Als weitere Stütze im „TCB-Unterbau“ nannte Jugendwartin Draginja Ljubic die sehr positiv angenommen Veranstaltungen neben dem Platz, wie beispielweise die schon traditionelle Jugend-Weihnachtsfeier. Des Weiteren fand auch 2018 auf der Anlage des TC Bischweier der Mini-Midi-Kids-Cup, der für die Jahrgänge 2009 und jünger zugleich auch die Bezirksmeisterschaft im Kleinfeld war.

Nun folgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft ehe im Nachgang direkt die Wiederwahl des kompletten Vorstandteams erfolgte. Somit setzt der TC Bischweier auch in Sachen Vorstandschaft auf Kontinuität. Als Kassenprüfer wurden Dominik Hatz sowie Felix Kraft gewählt.

Ehe sich die Sitzung langsam dem Ende neigte, stand der TOP „Beitragserhöhung sowie Neugestaltung der Arbeitsstunden an“. Nahezu einstimmig (einzig zwei Enthaltungen) beschlossen die Anwesenden eine moderate Beitragserhöhung ebenso wie die Erweiterung der Arbeitsstundenregelung.

Das letzte Thema der Sitzung sorgte dann nochmals für heitere Diskussionen. Konkret drehte es sich um das über die Jahre gewachsene hohe Niveau der Clubhausbewirtung an Spieltagen, welches einer immer größer werdende Herausforderung für alle Beteiligten darstellt. Doch auch bei diesem Thema ist der TCB zuversichtlich eine für alle Seiten gute Lösung zu erarbeiten.

Mit einem kurzen Ausblick auf die Saison 2019 beendete Martin Adam gegen 22.30 Uhr eine informative und einmal mehr harmonische Mitgliederversammlung.



Kategorien: Neuigkeiten, Vereinsleben