Geschichte

geschichte

Anfang der 70er Jahre erlebte der Tennissport in der Bundesrepublik eine beachtliche Aufwärtsentwicklung und fand auch im ländlichen Raum immer mehr Freunde. Auch in unserer Heimatgemeinde begann das Interesse an dieser Sportart zu wachsen und so trafen sich am 9. Februar 1973 im Nebenzimmer des damaligen Gasthauses „Zum Kreuz“ 28 Freunde des Tennissports zur Gründungsversammlung. Man entschloss sich an diesem Abend den Tennisclub Bischweier aus der Taufe zu heben. In geheimer Wahl wurde der ersten Verwaltung unter Führung von Willi Adam das Vertrauen ausgesprochen. Die Satzung wurde gemeinsam erarbeitet und mit 23 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen angenommen. Somit war der Tennisclub Bischweier gegründet und die Versammlung beschloss einstimmig die erforderliche Eintragung im Vereinsregister beim Amtsgericht Rastatt vorzunehmen.

Nach der Überlassung eines Grundstückes durch die Gemeinde im Randbereich der Kirschenallee wurde bereits im Juni 1973 mit dem Bau der ersten beiden Spielfelder begonnen. Durch ein hohes Maß an persönlichem Einsatz der Mitglieder kam man in den Folgewochen sehr gut voran, so dass bereits am 22. September 1973 Pfarrer Ferdinand Nörber – unter Mitwirkung der Musikkapelle Bischweier – die Anlage mit den kirchlichen Weihen versehen und dem Spielbetrieb übergeben konnte.

Die Clubanlage an der Kirschenallee wächst …

1975 wurde die beidseitig bespielbare Trainingswand erstellt und im Jahr darauf die Anlage um die Plätze 3 + 4 erweitert. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Im Wohnwagen und in Zelten wurden tolle und nicht minder „anstrengende“ Feste gefeiert. Was dem jungen Club noch fehlte war ein Clubheim. Nachdem zunächst besagter Wohnwagen und eine Holzbaracke als Provisorium dienten, wurde 1977 mit dem Clubhausbau begonnen.

In einem ersten Bauabschnitt konnten bereits im Folgejahr die Umkleide- und Sanitärräume fertiggestellt werden, so dass der Intensivierung des Sportbetriebs mit auswärtigen Teams nichts mehr im Wege stand. Im Frühjahr 1980 wurden dann nach dreijähriger Bauzeit das Clubhaus nebst der Außenanlagen ihrer Bestimmung übergeben. Bis dahin wurden cirka 4.500 Arbeitsstunden aus Reihen der Verwaltung und der Mitglieder eingebracht, um mit vereinten Kräften die Baukosten auf eine vertretbare Höhe zu reduzieren. Besondere Verdienste erwarben sich in diesem Zusammenhang der damalige 2. Vorsitzende Martin Keller und Ehrenpräsident Willi Adam. Beide Herren haben ein Höchstmaß ihrer Freizeit dem TC Bischweier gewidmet. Am 26. April war es dann soweit: Das neue „Schmuckstück“ wurde in Anwesenheit von Altbürgermeister Josef Schiel, dem Gemeinderat und der Vorsitzenden der örtlichen Vereine, dem damaligen Bezirksvorsitzenden Karl-Heinz Poguntke, Abordnungen benachbarter Tennisclubs sowie den Tennisfreunden aus Lana (Südtirol) eingeweiht.

1983 – 10 Jahre TCB

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die kontinuierliche Aufwärtsentwicklung in den ersten 10 Jahren war zweifelsohne der Sachverhalt, dass die wichtigen Vorstandsfunktionen, wie 1. und 2. Vorsitzender, Schatzmeister und Sportwart, nahezu unverändert in den Händen von Willi Adam, Martin Keller, Udo Westermann und Gerd Mörmann lag. Auch die Übungsleiter der ersten Stunden wie Ernst Fröhlich (heute übrigens ein begnadeter Golfspieler), Karl Warth, Benno Fürderer, Manfred Neubrand und insbesondere Toni Himmelsbach trugen ihren Teil zu dieser Erfolgsstory bei.

Die Feierlichkeiten anlässlich des 10jährigen Jubiläums im Jahre 1983 sind vielen noch in bester Erinnerung. Das Festbankett erhielt durch die Mitwirkung des hiesigen Gesangs- und Musikvereins einen würdigen Rahmen. Vom 4. – 6. Juni fand dann der sportliche Teil des Jubiläums an der Kirschenallee statt. Eine Tennis-Modenschau, eine große Tombola und „Tanz in allen Räumen“, nicht zuletzt in einem aus allen Nähten platzenden Festzelt, rundeten das gelungene Wochenende ab.

Dem anhaltenden Tennis-Boom und dem damit einher gehenden Mitgliederzuwachs  wurde im Jahre 1987 mit der Fertigstellung eines fünften Spielfeldes Rechnung getragen.

1989 – „Der Lotse geht von Bord“

Das Jahr 1989 brachte eine Veränderung im Vorsitz des Vereins. Willi Adam kandidierte bei den turnusgemäßen Neuwahlen nicht für eine weitere Amtszeit, nachdem er sich 16 Jahre für die Geschicke des TC Bischweier verantwortlich zeigte. Seine Verdienste zum Wohle der Vereinsgemeinschaft wurden mit der Landesehrennadel in Silber und der Ehrennadel des Tennis-Bezirks Mittelbaden gewürdigt.

Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde Karlheinz Mäder gewählt, sein Wegbegleiter bis zum Jahre 1999 war Wolfgang Millot als Vize.

1998 – 25 Jahre TCB

Ein Ehrenabend in der herrlich dekorierten Markthalle bildete am 28. April den Auftakt im Rahmen der Feierlichkeiten zum 25jährigen Jubiläum. Zu den ersten Gratulanten gehörten Bürgermeister Robert Wein, Bezirkssportwart Stephan Geißler und Hubert Schäfer, 1. Vorsitzender des TC Iffezheim, zu dessen Verein der TCB seit über drei Jahrzehnten freundschaftliche Bande pflegt. Für das leibliche Wohl zeigten sich der hiesige Kochclub sowie  zahlreiche Helfer aus den Reihen der örtlichen Vereine verantwortlich.

Mit einem Sport-Wochenende am 18./19. Juli reich an Programmpunkten, unter anderem einem Herren-Doppel Einladungsturnier, einer Demonstration zum Thema „Rollstuhl-Tennis“, Fußball-Tennis und nicht zuletzt fetziger Dixieland-Musik der „First Krautgarden Dixieland Band“, stellte das Team um Karlheinz Mäder einmal mehr unter Beweis, dass unser TCB zu den tragenden Säulen der Dorfgemeinschaft gehört.

Im Folgejahr übernahm der heutige 1. Vorsitzende, Martin Adam, von seinen Vorgängern ein gut bestelltes Feld. Dieser gehört bereits seit 1987 der Verwaltung an, so dass auch hier Kontinuität – was die Führung des Vereins anbelangt – gewährleistet war bzw. ist. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei zweifelsohne auf der sportlichen Weiterentwicklung des Vereins und dies sowohl im Jugend- als auch im  Erwachsenenbereich. Dabei konnten gerade in den zurückliegenden Jahren auch einige überregionale Erfolge bzw. „Lorbeeren“ eingeheimst werden:

2004   Aufstieg Herren 30 in die Verbandsliga Baden

2007   Aufstieg Herren 40 in die Oberliga Baden

2008   Bezirksmeisterschaft Juniorinnen U10 und Junioren U14 und damit verbunden Teilnahme an den Badischen Mannschaftsmeisterschaften in Heidelberg und Mannheim

2009   Aufstieg Damen 30 in die Oberliga Baden

2010 · Aufstieg Damen 30 in die Badenliga

2012   Aufstieg Herren 50 in die Oberliga Baden

2013 – 40 Jahre TCB

Das Jahr 2013 stand ganz im Zeichen des  40. Geburtstages des TCB. Den Auftakt des Jubiläumsreigens machte ein generationenübergreifender, stimmungsvoller und nicht minder  kurzweiliger Ehrungsabend am 20. April in der „Alten Turnhalle“ – Fotos von der Veranstaltung mit rund 200 Gästen sind in der Navigation/Rubrik „Bildergalerie“ eingestellt.

Auch das insgesamt dreitägige Sommerfest vom 26. – 28. Juli erfreute sich eines regen Zuspruchs.  Insbesondere der Samstagabend zu den Gitarren- und Percussionklängen von „DOWN TO EARTH“ übertraf dabei alle Erwartungen, so dass nicht zuletzt die TCB-Bar bis in die frühen Morgenstunden „voll unter Spannung“ war. Ein weiteres Highlight setzte unser Jugendbereich mit einer vorbildlichen, ja einmal mehr perfekten Organisation der Bezirksmeisterschaften im Kleinfeldtennis.

„Mädels schlüpft in Eure Dirndl, die Mannsbilder in die Krachlederne“, hieß es am 28. September anlässlich des 2. Oktoberfests auf der Platzanlage an der Kirschenallee. Eine milde Altweibersommernacht sowie fetzige Party-Musik der Formation „THE ENTERTAINERS“ schufen hierfür beste Voraussetzungen. Die Resonanz war überwältigend und die Atmosphäre einfach nur grandios!

Auch sportlich ließ das Jubiläumsjahr so gut wie keine Wünsche offen. Insgesamt 8 Meistermannschaften, davon 3 im Erwachsenen- und weitere 5 im Jugendbereich, bringen diese erfreuliche Entwicklung auch in „absoluten Zahlen“ zum Ausdruck. Einer besonderen Würdigung gebührt hierbei dem Aufstieg unserer Herren 50 in die Badenliga.

Der Tennisclub Bischweier hat derzeit 337 Mitglieder, davon 73 Jugendliche und 139 passive Mitglieder (Stand: 21.02.13).